Segelfliegen mit der Physik-AG



Schule mal anders erleben
(geschrieben von der Physik - AG)

Die Physik - AG beim Segelfliegen

Seit einigen Wochen beschäftigen wir uns von der Physik- AG mit dem Thema Flugphysik. Nach einiger Zeit sagte uns unsere AG-Leiterin Frau Bolte, dass wir am 6.5.05 Segelfliegen würden.
An besagtem Tag trafen wir uns um 11Uhr morgens in der Schule. Dort nahmen wir den Stoff, den wir in den vorangegangenen AG Stunden durchgenommen hatten, noch mal durch, um die noch unbekannten Sachen, die wir an diesem Tag neu dazu gelernt hatten, zu verstehen. Gegen Mittag machten wir uns Pommes und Heißwürstchen als Mittagessen. Nach dem Abwasch gingen wir noch in den Computerraum, um uns über den LFV Greven zu informieren. Da es draußen regnete, entschlossen wir uns, ein paar von den Eltern anzurufen.
Mit dem Gedanken, dass wir vielleicht nicht fliegen würden, wurden wir zu dem Segelflugplatz hingefahren. Dort angekommen, dauerte es nicht lange, bis wir von den ersten in die Kantine geleiten wurden. Von dort wurden wir weiter zu den Fliegern gebracht und haben dort schon sehr viele Fragen gestellt. Den ersten Flug bestritt Felix. Tapfer ging er auf den Segelflieger zu. Bevor er den Fallschirm anlegen durfte, musste er einen Zettel unterschreiben, um über den Verein versichert zu sein. Nach dem Einstieg wurde er mit der Seilwinde hochgezogen. Knapp 8 Minuten verbrachte er in luftigen Höhen. Als er wieder unten war, versuchte er dieses unbeschreibliche Gefühl zu beschreiben. Danach war Valentin dran. Auch er musste, wie wir alle, diesen Zettel unterschreiben. Als er wieder auf dem Boden war, wollte er gleich noch mal fliegen.
Er sagte uns, es sei wie eine Droge, von der man nur einmal probieren muss, um abhängig zu werden. Als nächster war unser "Kameramann" Daniel dran. Oben in der Luft nahm er auf, was das Zeug hielt, um uns so eine Dokumentation zu machen, die man auf den Tagen der offenen Tür in der Anne-Frank-Realschule anschauen kann. Als ich dann dran war mit dem Fliegen, nahm ich meine Kamera mit, um einige Fotos, die ihr hier sehen könnt, zu machen. Auch unsere AG-Leiterin machte fleißig Fotos. Als alle durch waren mit dem Fliegen, ging es zunächst in den Hangar, um sich noch einige andere Segelflugzeuge von Nahem anzusehen. Auch die eigene Werkstatt, die zur Instandsetzung, Wartung etc. benutzt wird , wurde uns nicht vorenthalten. Damit keiner verhungert, gab es in die Kantine etwas zu essen, da es mittlerweile schon 20 Uhr abends war.
Nach dieser Stärkung gingen wir in einen Raum, wo uns noch ein Film über das Segelfliegen gezeigt wurde und wir noch eine Mappe mit den Kosten für den Eintritt und die Flugstunden und etc. bekamen. Als wir die Heimreise antraten, war es schon 22 Uhr. Nach der Verabschiedung von allen traten wir den Weg nach Hause an, wo die meisten von uns dann gleich ins Bett gingen.

Hier noch einige Bilder, die wir euch nicht vorenthalten wollen:

powered by dev4u®-CMS von abmedia