Ballonprojekt

Engagierte Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klassen nehmen an einem Modellbauwettbewerb für einen Heißluftballon mit einem Durchmesser von 2,5m teil. Die Arbeitsgemeinschaft bestehend aus 13 Schülerinnen und Schülern wird von der Physiklehrerin Karola Bolte und der Textillehrerin Gabi Sürig geleitet. Die fleißigen Modellbauer haben dabei die Aufgabe bis zu den Osterferien ein Heißluftballonmodell zu bauen, kleben oder nähen, das in der Lage ist, sich aufzurichten und auch aufzusteigen. Um das unterschiedliche Flugverhalten der Ballone zu untersuchen, ist es dabei wichtig, dass die Modelle verschiedene mathematische Formen wie Kugel oder auch Pyramide darstellen. Somit wurden die Schüler in drei Untergruppen eingeteilt, die sich mit den verschiedenen Formen beschäftigen.

Damit die genähten bzw. geklebten Ballons beim Start durch die offene Flamme nicht gefährdet werden, erhielten die Schülerinnen und Schüler am vergangenen Freitag Besuch von Wolfgang Eickmeyer, Ruth Eickmeyer, Björn Eickmeyer und Wilfried Sandbaumhüter von den Ballonsportfreunden Münster/Greven und Modellballooning Münster, die wertvolle Tipps geben konnten.

Aufgrund der Witterung startete die gespannte Gruppe in der Sporthalle mit dem Aufrichten und Aufsteigen eines Modellballons mit 7m Durchmesser. Den AFRlern wurde gezeigt, wie man mit Brenner, Fernsteuerung und diesen Ballondimensionen umgeht und welche Gefahren zu beachten sind. Sichtlich fasziniert lauschen die Acht- und Neuntklässler dabei den Experten.

Im Anschluss daran durften sowohl die Schüler als auch die betreuenden Lehrerinnen beobachten und anschließend ausprobieren, wie der Korb eines großen Heißluftballons fachgerecht aufgerüstet wird und wie man mit dem großen Brenner umgeht.

So mancher Zaungast wurde mit Sicherheit an diesem Tag auch begeistert vom Virus Heißluftballonsport erwischt. Die engagierten Modellbauer der AFR sind es schon längst und dankbar für die Hilfestellung durch die Ballonsportfreunde Greven/Münster und Modellballooning Münster.

Menü